Chronik 1891-1947 Chronik 1947-1972 Chronik 1972-2000

Chronik seit 2000

Nachdem Alfred Schaller nach 28 Jahren im Amt des Kommandanten zu den turnusmäßigen Neuwahlen nicht mehr antrat, übernahm der bisherige Stellvertreter Gerald Hick dieses Amt. Alfred Schaller merkte rückblickend an, dass sechs Kreisbrandmeister, drei Kreisbrandinspektoren und zwei Kreisbrandräte, fünf Bürgermeister und vier Landräte "überlebt" hat. Bei seinem Amtsantritt gab es nur alle verschlissene Schutzanzüge, Schutzhandschuhe und Sicherheitsstiefel, was 28 Jahre später nicht mehr der Fall war. Neuer Stellvertretender Kommandant wurde der 22-jährige Daniel Schaller aus Götzmannsgrün.

Seit 2001 sind wir für die Straßenabsicherung in Götzmannsgrün anlässlich des Halbmarathons der Turnerschaft Schwarzenbach/Saale zuständig. Ebenfalls nehmen wir am regelmäßig in Schwarzenbach stattfindenden Tag der Helfer teil.

Bei den Neuwahlen des Feuerwehrvereins 2002 übergab Vorsitzender Alfred Schaller das Amt an Daniel Schaller. Insgesamt brachten die durchgeführten Neuwahlen einen Generationswechsel in der Vereinsvorstandschaft mit sich. Jörg Hartwich über nahm das Amt des Kassiers von Dieter Hartwich und Tobias Raithel beerbte Gerhard Raithel im Amt des Schriftführers. Gerhard Raithel übte dieses Amt seit 1972 und somit 30 Jahre lang zuverlässig aus. Zu Beisitzern wurden Stefan Strößner und Christa Herdegen gewählt.

Nach 9 Jahren im Einsatz wurde unser erstes Einsatzfahrzeug durch ein weiteres Gebrauchtes ersetzt. Wir erhielten am 10. Mai 2002 wieder einen Ford Transit, Baujahr 1978, den die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbach/Saale ersetzt hatte. 2003 ging die erste Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Albertsreuth-Götzmannsgrün ins Netz.

Im Jahr 2004 ging eine 113-jährige bzw. 129-jährige Ära zu Ende. Unsere Nachbarfeuerwehr aus Bärlas konnte die erforderlichen Einsatzkräfte nicht mehr aufbringen und musste die eigene Auflösung beschließen. Der Weißdorfer Gemeinderat stimmte dann diesem Auflösungsbeschluss am 17. März 2004 zu. Seit 1875 stand ununterbrochen eine Feuerwehrspritze in Bärlas. Bis 1891 war in unserem Nachbardorf die Seulbitzer und danach die Bärlaser Feuerwehr stationiert.

Zu einem Fehlalarm kam es am 12.04.2004 um 22:57 Uhr.          

Anlässlich seines 40-jährigen Dienstjubiläums 2005 wurde der ehemalige Kommandant und Vereinsvorsitzender Alfred Schaller zum Ehrenkommandanten und Ehrenvorsitzenden ernannt. Alfred Schaller übte das Amt des Kommandanten 28 Jahre und des Vorstandes 30 Jahre aus. Er ist damit erst der zweite Feuerwehrkamerad, dem diese Ehre zuteilwurde.

Neue Schutzanzüge erhielten wir im Jahr 2006 von der Stadt Schwarzenbach/Saale. Die alten Bayern II-Anzüge wurden durch den Bayern 2000-Anzug ersetzt. Zu einem Großbrand wurden wir am 29. Juli 2006 in die Oberschieda gerufen. Hier brannte ein Stall völlig aus und es waren bei diesem Brand auch über 100 Feuerwehrleute im Einsatz.

Am 30. August 2006 brachte der Feuerwehrverein die erste Ausgabe seines Löschblättlas heraus. Seit dieser Zeit werden die Mitglieder und Freunde der Feuerwehr in regelmäßigen Abständen über aktuelles und zukünftiges der Feuerwehr und des Feuerwehrvereins informiert.

2007 erreichten mit Susanne Strößner und Christa Herdegen erstmals zwei aktive Feuerwehrfrauen die Endstufe des Leistungsabzeichens in Gold-Rot. Im Herbst 2007 nahmen erstmals mit Simone und Florian Kießling sowie Patrick Hick Jugendliche am jährlichen Wissenstest teil. Zu einem Brand einer Scheune wurden wir nach Weißdorf alarmiert.

Der Feuerwehrverein wurde 2008 in das Vereinsregister eingetragen und führt somit den Zusatz "e. V.". 2009 konnte der Feuerwehrverein sein 25-jähriges Bestehen feiern. Die Integrierte Leitstelle in Hof nahm ihren Betrieb auf. Im Jahre 2010 konnten wir unseren Ford Transit nach 7-jähriger Einsatzzeit ausmustern und das alte Feuerwehrauto der Freiwilligen Feuerwehr Hallerstein übernehmen. Am Tag der Übergabe, den 20. März, hatten wir dann, als das Auto umgeräumt wurde auch gleich einen kleinen Einsatz. Ein Hochdruckreiniger brannte in Götzmannsgrün völlig aus und konnte aber schnell gelöscht werden. Seit 2010 können die Feuerwehren ihre Einsätze nur noch digital nachbearbeiten. Die jährliche Stärkemeldung ist auch nur noch online möglich. Zum Brand eines Einfamilienhauses in Benk waren im am 17. Dezember 2010 alarmiert worden.

2011 wurden Florian Kießling und Matthias Schaller zu Maschinisten ausgebildet und eine Einsatzserie wie es in den letzten 125 Jahren seit der Feuerwehrgründung nicht gab, hatten wir vom 10. Mai 2011 um 17:28 Uhr bis zum 11. Mai 2011 um 22.40 Uhr. Wir wurden zu drei Einsätzen innerhalb von 30 Stunden alarmiert. Am Abend des 10. Mai 2011 brannte die Heizung des Anwesens Raithel in Götzmannsgrün. Hier war ein Eingreifen ohne Atemschutz nicht mehr möglich und die Feuerwehren aus Schwarzenbach und Hallerstein hatten dann im Gebäudeinneren das Feuerwehr schnell unter Kontrolle. Wir sorgten für die Wasserzufuhr vom Hydranten aus. Abends um dreiviertel elf war dann ein heller Lichtschein auf der Götzmannsgrüner Höhe zu erkennen und wir machten uns auf dem Weg zu einem Brandeinsatz in Bärlas. Hier brannte ein Holzschuppen mit Hackschnitzeln. Am Abend des 11. Mai heulten wieder die Sirenen in Albertsreuth und Götzmannsgrün. Ein Seulbitzer Anwohner hatte eine starke Rauchentwicklung zwischen Albertsreuth und Benk gemeldet. Nachdem hier aber kein Brand entdeckt werden konnte, wurde dieser Einsatz schnell wieder beendet.

Im Jahr 2011 nahm auch die Kreiseinsatzzentrale ihren Dienst auf und wir haben ein einer sog. KEZ-Übung am 22. September des gleichen Jahres teilgenommen.

2011 konnten wir auch unser 30. Seefest am Förmitzspeicher feiern und am 15. Dezember 2011 konnten wir nach über 50 Jahren unsere neue Tragkraftspritze in Empfang nehmen. Die offizielle Indienststellung konnten wir dann mit einer großen Gemeinschaftsübung im Förmitztal anlässlich unseres Seefestes am 28. Mai 2012 feiern. Eine kleine Randnotiz an dieser Stelle ist sicherlich, dass unser Ehrenkommandant und Ehrenvorsitzender Alfred Schaller seine gesamte Dienstzeit, die immerhin über 46 Jahre dauerte, mit nur einer Spritze arbeiten musste. Sein Eintritt war 1965 in die Wehr, die alte Spritze war gerade mal vier Jahre im Dienst. Am 14. Dezember 2011 wurde Alfred Schaller 63 Jahre alt und musste altersbedingt aus dem aktiven Dienst ausscheiden. Die neue Spritze traf einen Tag später, am 15. Dezember 20111 in Götzmannsgrün ein.

Am 12. Januar 2013 wurde Alfred Schaller anlässlich des Neujahrsempfang der Stadt Schwarzenbach für sein besonderes Engagement im ehrenamtlichen Bereich ausgezeichnet. Er erhielt eine Dank- und Anerkennungsurkunde der Stadt Schwarzenbach. In der Laudation des Bürgermeisters wurde besonders das von ihm federführend ins Leben gerufene Seefest am Förmitzspeicher sowie die Bildung einer starken Einheit seiner Feuerwehr ab der Amtsübernahme 1972 auch unter zwei Gemeinden und somit zwei Dienstherren hervorgehoben. Es wurde auch sein Einsatz nach dem Ausscheiden aus der aktiven Wehr gewürdigt.

Im November 2013 wurden wir zu einem Brand im Ortsteil Birken bei Schwarzenbach gerufen. Hier wurden eine Halle und sich ein darin befindlicher Anhänger sowie viel Stroh zum Raub der Flammen.

Im Jahr 2015 waren wir ein Teil des 1. Katastropheneinsatzes im Landkreis Hof als die Holzwerke Heinrich Ströhla in der Rauschenhammermühle komplett abbrannten. Es handelte sich um den ersten Katastropheneinsatz in der Geschichte des Landkreises Hof. Wir wurden als Ablöse am Sonntagnachmittag, den 23. August 2015 um 13:26 Uhr alarmiert und waren bis nach 20 Uhr abends im Einsatz. Der Schaden belief sich hier auf einen zweistelligen Millionenbetrag und insgesamt waren über 800 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz gewesen.

Im September 2015 nahmen mit Michael Köppel und Daniel Schaller die ersten beiden Aktiven unserer Wehr an einer Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung teil.

Kurz vor dem Jahreswechsel, am 29. Dezember 2015 wurden wir wieder zu einem Großbrand alarmiert. Kurz nach viertel neun abends wurden wir zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Wohnhauses sowie einer Scheune gerufen. Wir waren für die Unterstützung der langen Förderstrecke zwischen Weißdorf und Bärlas zuständig. Kurz vor ein Uhr nachts konnten wir wieder im Gerätehaus einrücken. Keine zwei Wochen später, am 14. Januar 2016 Jahres wurden wir bereits wieder alarmiert. Ein Anrufer meldete in der Leitstelle eine Rauchentwicklung bei Götzmannsgrün, die sich aber als Fehlalarm herausstellte.

Im April 2016 wurde erstmals eine gemeinsame THL-Leistungsprüfung zusammen mit den Nachbarwehren aus Hallerstein und Förmitz in Schwarzenbach durchgeführt. Im Frühjahr 2017 nahmen Jörg Hartwich und Michael Köppel erfolgreich an der Gruppenführerausbildung an der Staatlichen Feuerwehrschule in Regensburg teil. Am 7. Oktober 2017 wurde die Wehr zu einem Verkehrsunfall zwischen Albertsreuth und Benk alarmiert, bei dem ein Auto von der Straße abkam und an einem Baum fuhr.

Zum 1. April 2018 übernahm der 41-jährige Albertsreuther Michael Köppel bei den turnusgemäß durchgeführten Neuwahlen das Amt des Ersten Kommandanten, nachdem Gerald Hick sich nicht mehr zur Wahl stellte.

Grüß Gott!

Freiwillige Feuerwehr Albertsreuth-Götzmannsgrün

Nächste Termine

  • 07.10.2018 - Feuerwehrübung
  • 28.10.2018 - Feuerwehrübung
  • 15.11.2018 - Unterricht
  • 24.11.2018 - Vereinsessen
  • 05.01.2019 - Schafkopfrennen

Löschblättla der Freiwilligen Feuerwehr Albertsreuth-Götzmannsgrün


(c) Freiwillige Feuerwehr
Albertsreuth-Götzmannsgrün e. V.
2003 - 2018