Das Wochenende nach Fasching – für die Freiwillige Feuerwehr Albertsreuth-Götzmannsgrün immer ein Fixtermin für die Jahreshauptversammlung. Im Mittelpunkt dieser stand heuer die Ehrung für 40-jährige aktive Tätigkeit des Feuerwehrkameraden Dieter Hartwich aus Albertsreuth und die Würdigung des 30-jährigen aktiven Engagement von Rainer Kießling aus Götzmannsgrün.

Für Dieter Hartwich sei es 1971 eine Selbstverständlichkeit gewesen, in die Dorffeuerwehr einzutreten und er sei bis heute gern dabei. Kreisbrandmeister Gerhard Schmidt überreichte das goldene Feuerwehrehrenzeichen sowie die offizielle Urkunde des Bayerischen Innenministers und bedankte sich für den jahrzehntelangen Einsatz. Dieter Hartwich erreichte bei den Leistungsabzeichen Wasser die Endstufe Gold/Rot und war zusätzlich für den Feuerwehrverein von 1984 bis 2002 als Kassier aktiv.

Rainer Kießling ist nach den Worten von Kommandant Gerald Hick ein Feuerwehrmann, der immer zur Verfügung steht wenn man ihn braucht und sich auch nach seiner langen Dienstzeit für keine Straßen- oder Parkplatzabsperrung zu schade ist. Auch Rainer Kießling durchlief alle Stufen des Leistungsabzeichen Wasser. Der Kommandant überreichte beiden die neuen Dienstzeitabzeichen.

Ehrungen 2011

In seinem Jahresbericht berichtete Kommandant Gerald Hick von zwei Brandeinsätzen und drei Verkehrsabsicherungen, zu denen unsere Wehr alarmiert wurde. Er hob die Übergabe des ehemaligen Feuerwehrautos der Feuerwehr Hallerstein im vergangenen März hervor. Weiterhin wurden noch mehrere Objektübungen und Unterrichte durchgeführt. Die Kommandantendienstbesprechungen wurden, so Hick, von seinem Stellvertreter sowie von ihm besucht. Er dankte allen aktiven Wehrmännern für den Einsatz im abgelaufenen Jahr.

Vorsitzender Daniel Schaller hob in seinem Jahresbericht das gelungene Seefest am Förmitzspeicher hervor. Weiterhin konnte sich der Feuerwehrverein bei der Stadtmeisterschaft im Luftgewehrschießen sowie bei den Wiesenfestumzügen in Schwarzenbach a. d. Saale sowie Weißdorf der Öffentlichkeit zeigen. Vereinsintern wurde noch eine Sonnwendfeier abgehalten und ein Feuerwehrausflug durchgeführt, der die Teilnehmer zum Kloster Weltenburg führte. Die Weihnachtsfeier rundete das Vereinsjahr ab.

Daniel Schaller und Gerald Hick erinnerten gemeinsam nochmals an unseren Stadltanz in diesem Januar, den wir anlässlich unseres 120-jährigen Jubiläums im Förmitzer Komödienstadl abgehalten haben.

Kreisbrandmeister Gerhard Schmidt sowie die beiden Schwarzenbacher Feuerwehrreferenten Hans Weigel und Jörg Frisch dankten der Wehr für die geleistete Arbeit, erwähnten das rege Vereinsleben positiv und lobten den Zusammenhalt der beiden Dörfer in der Feuerwehr. Sie forderten aber auch eine stärkere Zusammenarbeit mit der Stützpunktwehr im Bereich Technische Hilfeleistung und Atemschutz, da diese Aufgaben alleine von den Stadtwehren nicht mehr im vollem Umfang ausgeführt werden kann. Als Beispiel gab Jörg Frisch an, dass ein Hallersteiner Feuerwehrmann bei einem Atemschutzeinsatz im Stadtgebiet ein kleines Kind aus einem verrauchten Zimmer retten konnte und somit sich dies in jedem Fall für die Feuerwehrleute aber vor allem für die Bevölkerung bezahlt macht.

„Ich komme gerne zu Eurer Ortswehr, weil hier in Eurer funktionierenden Gemeinschaft gefällt es mir“, so begann der Weißdorfer Bürgermeister Herbert Gebhardt sein Grußwort. Er merkte an, dass die Gemeinde mit der Arbeit der Albertsreuth-Götzmannsgrüner Wehrmänner zufrieden sein kann. Werner Schwarz, Zweiter Bürgermeister der Stadt Schwarzenbach a. d. Saale, dankte auch der Feuerwehr für das Engagement und den geleisteten Einsatz. In seinem Grußwort ging er auch auf die anstehende Beschaffung einer neuen Tragkraftspritze ein, die in diesem Jahr ansteht. In diesem Hinblick sprach er vom „Betrug am Bürger“, da vor Kurzem bekannt wurde, dass sich die größten Hersteller von Feuerwehrgerätschaften über Jahre hinweg abgesprochen hatten. Auch er dankte im Namen der Stadt für die geleistete Arbeit.

Kommandant Gerald Hick beim JahresberichtKommandant Gerald Hick merkte noch an, dass beim Maschinistenlehrgang, der in diesen Tagen startet, mit Matthias Schaller und Florian Kießling zwei junge Wehrmänner teilnehmen werden. In der abschließenden Aussprache wurde noch erwähnt, dass der Götzmannsgrüner Löschteich in diesem Jahr ausgeputzt wird sowie die Anschaffung von Überjacken ins Auge gefasst werden.

Nachdem sich Vorsitzender Daniel Schaller bei Kommandant Gerald Hick für die spendierte Sau bei den Feuerwehrdamen in der Küche für die Zubereitung bedankt hatte, schloss er die harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung und lud alle Anwesenden noch zum Essen ein.

Unser Feuerwehrverein

Vorsitzender: Daniel Schaller
gegründet:
30. März 1984
e. V. seit: 17. Juli 2008
Vereinssitz: Götzmannsgrün
Mitglieder: 63

Nächste Termine

  • 28.10.2018 - Feuerwehrübung
  • 15.11.2018 - Unterricht
  • 24.11.2018 - Vereinsessen
  • 05.01.2019 - Schafkopfrennen

Löschblättla der Freiwilligen Feuerwehr Albertsreuth-Götzmannsgrün


(c) Freiwillige Feuerwehr
Albertsreuth-Götzmannsgrün e. V.
2003 - 2018