Drei altersbedingte Verabschiedungen von langjährigen Feuerwehrkameraden und vier Neueintritte von Jugendlichen standen in diesem Jahr im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Albertsreuth-Götzmannsgrün. Der Albertsreuther Helmut Schaller und die beiden Götzmannsgrüner Helmut Rosemann und Gerhard Raithel mussten im vergangenen Jahr den aktiven Feuerwehrdienst nach jeweils fast 49 Dienstjahren beenden, da alle drei 65 Jahre alt wurden und sie somit nach den Statuten der Bayerischen Feuerwehrgesetzes keinen aktiven Dienst mehr leisten dürfen. Helmut Schaller war von 1977 bis 1994, also 17 Jahre Stellvertreter des Kommandanten. Des Weiteren übte er sechs Jahre das Amt des 2. Vorsitzenden im Feuerwehrverein aus. Helmut Rosemann besuchte 1973 den Maschinistenlehrgang und stand der Feuerwehr in dieser Funktion über seine lange Dienstzeit zur Verfügung. Auch Helmut Rosemann engagierte sich sechs Jahre als Beisitzer im Feuerwehrverein. Gerhard Raithel absolvierte 1975 ebenfalls die Ausbildung zum Maschinisten an der Feuerwehrschule und konnte sein Wissen, genauso wie Helmut Schaller und Helmut Rosemann bei zahlreichen Übungen und Einsätzen unter Beweis stellen. Gerhard Raithel übte zusätzlich 30 Jahre lang, von 1972 – 2002, sehr engagiert das Amt des Schriftführers der Feuerwehr aus, so lange wie kein anderer vor ihm. Alle drei waren in der ersten Löschgruppe der Feuerwehr, die 1984 die Endstufe der Leistungsprüfung Wasser erreichen konnte. Kommandant Michael Köppel bedankte sich in seiner Laudatio ganz herzlich für den jahrzehntelangen Einsatz und wünsche ihnen auch im Feuerwehrruhestand Gesundheit und alles Gute.


Unsere drei ausgeschiedenen Feuerwehrkameraden Helmut Schaller, Helmut Rosemann und Gerhard Raithel zusammen mit (von links) Kreisbrandmeister Jörg Frisch, Kreisbrandinspektor Thomas Reuther sowie den beiden Kommandanten Michael Köppel und Daniel Schaller

Nach den Verabschiedungen konnte Kommandant Köppel aber den Personalstand nicht nur ausgleichen, sondern durch die Neueintritte der Feuerwehranwärterinnen Elisa Rosemann und Johanna Schaller sowie der Feuerwehranwärter Hannes Grießhammer und Felix Strößner diesen auch etwas erhöhen. Alle vier Jugendlichen wurden per Handschlag in die Feuerwehr aufgenommen. Die neuen Feuerwehranwärter haben schon im vergangenen Jahr ihr Engagement für die Feuerwehr gezeigt, da sie bereits an zahlreichen Ausbildungsveranstaltungen innerhalb der Feuerwehr und auch zusammen mit der Schwarzenbacher Jugendfeuerwehr besucht haben. Sie nahmen bereits 2018 am Wissenstest für Jugendliche sowie an der Abnahme zur Jugendflamme in Schwarzenbach teil.


Drei unserer vier Neuanwärter mit Felix Strößner, Johanna Schaller und Elisa Rosemann

In seinem ersten Jahresbericht als Kommandant konnte Michael Köppel von fünf Einsätzen und zahlreichen Übungen und Ausbildungsveranstaltungen berichten. Er hob besonders die Ausbildung unserer aktiven Mitglieder im Jahr 2018 hervor. So besuchte Florian Kießling den Gerätewartlehrgang an der Feuerwehrschule in Regensburg und Marco Köppel legte erfolgreich die modulare Truppmannausbildung im Landkreis Hof ab. Kommandant Michael Köppel schloss erfolgreich den Kommandantenlehrgang ab und sein Stellvertreter Daniel Schaller konnte den Zugführerlehrgang in der Regensburger Feuerwehrschule mit Erfolg beenden. Kommandant Köppel freute sich auf die die Teilnahme einiger Kameraden an der THL-Leistungsprüfung in Schwarzenbach.

Vorsitzender Daniel Schaller konnte in seinem Jahresbericht von einem gelungenen Seefest am Förmitzspeicher berichten. Er freute sich, dass sich die Feuerwehr beim der Stadtmeisterschaft im Luftgewehrschießen und auch beim Wiesenfestumzug in Schwarzenbach zahlreich präsentierten konnte. Schaller hob auch die Unterstützung des Feuerwehrvereins für die aktive Wehr hervor. So konnten in den vergangenen zehn Jahren 15 Überjacken, eine Motorsäge mit zwei kompletten Schutzanzügen, Schlauchbrücken, Leinen und ein Halligantool beschafft und der aktiven Wehr übergeben werden. In diesem Jahr konnte der Feuerwehrverein aus eigenen Mitteln Einsatzhandschuhe für die aktive Mannschaft im Wert von fast 500 Euro beschaffen, die der aktiven Wehr übergeben werden konnten.

Geehrt wurden vom Kommandanten für 45-jährigen aktiven Feuerwehrdienst Hermann Herdegen. Seit zehn Jahren ist Julia Hick aktiv in der Feuerwehr. Sie wurde vom zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Abschließend berichtete Vorsitzender Schaller, dass die Feuerwehr mit sechs Jugendlichen so jung wie nie und mit sechs aktiven Frauen so weiblich wie nie ist. Insgesamt besteht der Feuerwehrverein aus 62 Mitgliedern, wovon 27 aktiven Dienst leisten. Neu in den Feuerwehrverein ist Jule Köppel aus Albertsreuth eingetreten.


Unsere geehrten Julia Hick und Hermann Herdegen zwischen den Führungskräften

In der Allgemeinen Aussprache wurde noch die Alarmierung bei Stromausfall besprochen. Es soll hier für die Bevölkerung ein Anlaufpunkt geschaffen werden, um beim Ausfall des Telefon- und Mobiltelefonnetzes eine Möglichkeit zu bieten im medizinischen oder feuerwehrtechnischen Notfall schnell Hilfe über den Einsatzfunk zu alarmieren. Dafür sind Einspeisevorrichtungen für die Feuerwehrgerätehäuser notwendig. Hierüber werden die Führungskräfte der Feuerwehr mit der Kommune noch Gespräche führen und in Abstimmung der Integrierten Leistelle ein Konzept erarbeiten.

Ein weiterer Punkt, den Kreisbrandinspektor Thomas Reuther vorstellte, waren die Einsatzführungsstellen. Diese werden bei besonderen Schadenslagen wie um Beispiel Unwetter gebildet. Zuständig dafür ist der jeweiligen Kreisbrandmeister in Zusammenarbeit der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung, die dann die einzelnen Feuerwehren entlasten. Sie nehmen die zeitunkritischen Einsätze auf und geben diese dann an die jeweiligen Feuerwehren weiter. Diese werden dann über die Feuerwehren abgewickelt und zurückgegeben. Es entfällt somit der Kommunikationsweg zu der Leistelle, die damit auch in solchen Fällen entlastet werden.

Gesprächsthema war auch der Wassermangel im vergangenen Jahr. Die Stadt Schwarzenbach will ein neues Quellgebiet bei Hallerstein erschließen und es wurde ein Anschluss an die Hofer Wasserversorgung hergestellt.

Die Ehrengäste Bürgermeister Hans-Peter Baumann aus Schwarzenbach und Heiko Hain aus Weißdorf sowie Kreisbrandinspektor Thomas Reuther und Kreisbrandmeister Jörg Frisch bedankten sich in Ihren Grußworten für die geleistete Arbeit der Feuerwehr und wünschten den Ausgeschiedenen alles Gute und den neuen Anwärtern viel Spaß in der Feuerwehr.


Unsere Ehrengäste mit allen geehrten, verabschiedeten und neu eingetretenen Mitgliedern

Unser Feuerwehrverein

Vorsitzender: Daniel Schaller
gegründet:
30. März 1984
e. V. seit: 17. Juli 2008
Vereinssitz: Götzmannsgrün
Mitglieder: 62

Nächste Termine

  • 30.06.2019 - Wiesenfest Weißdorf
  • 07.07.2019 - Übung am Gerätehaus
  • 19.07.2019 - Wiesenfest Schw'bach
  • 18.08.2019 - Handwerkerfest
  • 01.09.2019 - Feuerwehrausflug

Löschblättla der Freiwilligen Feuerwehr Albertsreuth-Götzmannsgrün


(c) Freiwillige Feuerwehr
Albertsreuth-Götzmannsgrün e. V.
2003 - 2019