Herzlich Willkommen zum Seefest am Förmitzspeicher 2018

1981 - der Förmitzspeicher war gerade einmal seit drei Jahren fertig gestellt - kamen die Feuerwehrkameraden um den damaligen Vorsitzenden Alfred Schaller auf die Idee, eine "See-Kerwa" am neu gebauten Stausee abzuhalten.

Das Seefest am Förmitzspeicher, wie es letztendlich getauft wurde, begann am verregneten Pfingstmontag, den 8. Juni 1981. Ab Mittag hellte sich der Himmel dann aber auf und so konnten doch noch zahlreiche Gäste am Nachmittag begrüßt werden, die einen wunderbaren Blick auf das neu geschaffene Naherholungsgebiet hatten. Am Abend begann es aber dann wieder zu regnen und da man noch kein Festzelt aufgestellt hatte, war das Fest auch schnell wieder aus. Insgesamt war man damals mit dem Festverlauf aber sehr zufrieden und beschloss, im nächsten Jahr an den Pfingstfeiertagen wieder das Seefest zu organisieren.

Als Seefesthütte, in der Kuchen, Fisch- und Lachssemmeln verkauft wurden, diente damals das alte Götzmannsgrüner Feuerwehrhaus, das nach dem Neubau eben in diesem Jahr 1981 mit einem Anhänger zum Festplatz gefahren wurde. Das alte Feuerwehrhaus wurde aber kurz darauf auf die andere Seite des Sees versetzt und durch die heute noch existierende stabilere Hütte ersetzt. Noch heute steht unser altes Feuerwehrhaus am Förmitzspeicher und dient den Hofer Surfclub als Unterstellhütte.

Wie schon erwäht, stellte man 1981 noch kein Festzelt, sondern nur ein paar Bierzeltgarnituren auf den Festplatz auf. Für musikalische Unterhaltung sorgte damals ein Radiogerät, das Bier floss noch aus richtigen Holzfässern und die Bratwürste und Steaks wurden noch unter freiem Himmel gebraten.

Als Toiletten dienten zwei Klohäuschen und eine Pinkelrinne auf dem Gelände. Auch wurde zu dieser Zeit das Bier ausschließlich in Maßkrügen ausgeschenkt - ein Seidlakrug war damals noch nicht etabliert. Die Hauptaufgabe für die Helfer bestand am Nachmittag darin, pausenlos für Nachschub im kulinarischen Bereich zu sorgen. Als erstes gingen die Bratwürste aus; als diese dann durch den Metzger geliefert wurden, haperte es an Semmeln. Waren diese endlich besorgt, gingen die Steaks und sogar das Bier - damals Ahornberger Landbier - aus. Der Verein Waldlust aus Förmitz besuchte uns im Premierenjahr mit einem Oldtimer-Traktor und Leiterwagen und kam, wie sich damals herausstellte, zum "Schönsten Platz" am See.

In den darauf folgenden Jahren, das Seefest fand mittlerweile am Pfingstsonntag und -montag statt, wurde ein hölzernes schweres Holzzelt aus Hallerstein aufgestellt und der Bierliferant war die Nützel-Bräu aus Münchberg. Als dann nach einigen Jahren die Brauerei ihre Pforten schloss, standen wir knapp drei Wochen vor dem Seefest ohne Brauerei da. Seit 1991 schenken wir schließlich auf dem Seefest Bier der Brauerei Michael aus Weißenstadt aus, die kurzfristig eingesprungen ist. Als erste Live-Musik auf dem Fest fungierten im Jahre 1989 die beiden Alleinunterhalter Betram Tröger und Harald Leupold aus Förmitz.

Im Jahr 1990 wurde erstmals die jetzt schon traditionelle "Sau vom Spieß" angeboten, die am Abend viele Besucher von nah und fern anzieht. Für große Aufheiterung sorgte im ersten Jahr ein Besucher aus Nürnberg, der mit seiner Videokamera die Sau filmte, wie sie sich am Grill drehte. So etwas, sagte er, habe er noch nie gesehen und wollte es für die Bekanntschaft in der Heimat festhalten. Neben der Sau vom Spieß haben wir es in den Anfangsjahren auch mit Lamm und Ochsen vom Spieß probiert. Aber die Festbesucher hingen so sehr an der Sau, dass wir die andere Vicherei wieder einstellten.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Feuerwehr überlegte die damalige Vorstandschaft, den Kreisfeuerwehrtag nach Götzmannsgrün zu holen und mit dem Seefest zu verbinden. Da die finanziellen Risiken doch zu hoch erschienen, entschloss man sich, keine Bewerbung für den landkreisweiten Feuerwehrtag abzugeben. Dafür fand im Jubiläumsjahr 1991 eine Gemeinschaftsübung mit allen Schwarzenbacher und Weißdorfer Ortsfeuerwehren am Seefestmontag in Götzmannsgrün statt. Die anschließende Besprechung wurde mit einem zünftigen Frühschoppen auf dem Seefest abgehalten.

Im Jahr 1993 wurde uns auf dem Seefest vom damaligen Weißdorfer Bürgermeister Karl Kießling das erste Feuerwehrauto übergeben. Es handelte sich um einen alten Ford Transit, der bis 2002 im aktiven Dienst stand und von der Weißdorfer Wehr ersetzt wurde.

Von Jahr zu Jahr wurden dann die Arbeiten rund um das Fest immer mehr zur Routine, so dass diese immer schneller von der Hand gingen, auch wenn wie in jedem Verein die Arbeitskräfte jährlich immer wieder erneut angespornt werden müssen. Auch musste man sich von einem Jahr zum nächsten mit immer mehr Vorschriften herumschlagen. In dem einen Jahr entsprechen die Toilettenhäuschen nicht mehr dem aktuellen Stand der Dinge und so musste ein Toilettenwagen geordert werden; im einem anderen Jahr war es verboten, Kuchen ohne gekühlte Theke zu verkaufen. Seit 2009 stellten wir für die Kaffee & Kuchenausgabe ein kleines Extrazelt auf, das Sonntagabend auch als Bar genutzt wird. Auch ein Süßwarenhändler gastiert seit einigen Jahren mit seinen Leckereien für Jung und Alt auf dem Seefest.

Zum Publikumsliebling für alle kleinen und großen Kinder entwickelte sich von Anfang an die Hüpfburg. Die Kinder waren von diesem zeitpunkt an "aufgeräumt" und die Eltern konnten gemütlich und in aller Ruhe noch die ein oder andere Maß genießen.

Dass sich das Seefest am Förmitzspeicher zu so einer großartigen und über die Ortsgrenzen Schwarzenbachs beliebten Veranstaltung gemausert hat, ist der Verdienst der vielen Helfer, die sich Jahr für Jahr Zeit für das Seefest nehmen und sich alle Jahre wieder aufraffen und zum Seefestdienst erscheinen. Vor allem der Dienst über zwei volle Tage und manchmal noch die Nacht hindurch brachte so manchen an den Rand der Leistungsfähigkeit. Schließlich waren die Helfer ja schon eine Woche vorher mit dem Aufbau und noch ein bis zwei Tage mit dem Abbau beschäftigt.

Der direkt am Rundwanderweg des Förmitzspeichers gelegenen Festplatz lädt jährlich viele Spaziergänger und Radfahrer zum gemütlichen Verweilen am See sein. Wir freuen uns auch 2018 wieder auf Ihren Besuch zu Pfingsten am Seefest.

Unser Feuerwehrverein

Vorsitzender: Daniel Schaller
gegründet:
30. März 1984
e. V. seit: 17. Juli 2008
Vereinssitz: Götzmannsgrün
Mitglieder: 63

Seefest 2018

Herzlich Willkommen zum Seefest am Förmitzspeicher 2018

Nächste Termine

  • 22.05.2018 - Seefest am Förmitzspeic...
  • 14.06.2018 - Gemeinschaftsübung
  • 23.06.2018 - Sonnwendfeier
  • 01.07.2018 - Feuerwehrübung
  • 13.07.2018 - Wiesenfest Schwarzenbac...

Löschblättla der Freiwilligen Feuerwehr Albertsreuth-Götzmannsgrün


(c) Freiwillige Feuerwehr
Albertsreuth-Götzmannsgrün e. V.
2003 - 2018